07.12.2011 (Kommentare: 0)

Zweites Kundenforum der Stadtwerke Münster: Der Dialog entwickelt sich

Der Abend wird den Fußballfans noch lange in Erinnerung bleiben mit dem furiosen 3:0 Sieg der deutschen Nationalmannschaft über die Oranjes aus den Niederlanden. Trotz des vielversprechenden Fußballabends trafen sich zeitgleich in Münster 20 Kunden der dortigen Stadtwerke zum zweiten Kundenforum. 

 

Schon umgesetzt
Schon einer der allerersten Kundenvorschläge bewies den Sinn des Dialogs: Die Kunden-Hotline solle doch wieder als Festnetznummer eingerichtet werden. Dieser Vorschlag war schon beim ersten Kundenforum genannt worden und gehörte mit zu den ersten, die die Stadtwerke zwischenzeitlich aufgegriffen und umgesetzt haben. Die gut 100 Vorschläge des ersten Kundenforum wurden Punkt für Punkt geprüft. Der Status der Bearbeitung ist für die Kunden hier einzusehen. Unterteilt nach verschiedenen Kategorien wie „Das haben wir umgesetzt”, „Das gibt es schon”, „Das ist in der Mache” oder auch „Das geht nicht” ist der Stand für die Kunden transparent.
 
Wachsend: Vertrautheit und Vertrauen
Von den Teilnehmern des zweiten Kundenforums waren mehr als die Hälfte schon beim ersten Kundenforum dabei. So kam von vornherein Vertrautheit auf, gestützt durch die Konsequenzen aus dem ersten Kundenforum, die das Vertrauen begründen, dass die Stadtwerke die Vorschläge ernsthaft verfolgen. Wegen der fußballbedingten, geringeren Teilnehmerzahl wurde das zweite Forum mit einer anderen Methode (Dynamic Facilitation) gestaltet: Die Gruppe teilte sich nicht auf, sondern folgte gemeinsam den aufkommenden Themen. Eine dichte Gesprächsatmosphäre kam auf, in deren Verlauf 30 Vorschläge intensiv besprochen wurden. Am Ende waren die Kunden („Die Kundennähe, die das Kundenforum beweist, finde ich toll. Bin rundum zufrieden mit dem Abend.”) und die Geschäftsführung („Die kleine Gruppe ermöglichte ein offenes und intensives Gespräch, das mich, was Verlauf und Ergebnisse betrifft, absolut begeistert.”) sehr angetan vom fruchtbaren Miteinander. Die Reihe wird 2012 fortgesetzt. 
 
 

 



Zurück


Einen Kommentar schreiben

(* Pflichtfelder)