18.03.2010 (Kommentare: 0)

Für komplexe und konflikthafte Situationen: Dynamic Facilitation

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zahl der dialogorientierten Gruppenmethoden rasant erhöht. Die entstandene Vielfalt der Methoden zeigt, wie groß der Wunsch nach neuen Formen des gemeinsamen Denkens ist. Eine sehr wirksame Dialogform für kleinere Gruppen ist Dynamic Facilitation, eine von dem Kanadier Jim Rough entwickelte Methode. Sie eignet sich besonders für Themen mit Bedeutung und Konfliktpotenzial, für die eine konkrete Lösung gefunden werden soll.

Dynamic Facilitation (DF) ist aus der Bearbeitung komplexer und konflikthafter Themen entstanden. DF setzt entsprechend Themen voraus, in denen Leidenschaft steckt und für die eine Gruppe, ein Unternehmen oder eine Organisation ernsthaft um eine Lösung ringt.

Der äussere Rahmen ist einfach: Die Gruppe sitzt im Halbkreis um vier Flipcharts. Auf ihnen werden die Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Aspekten zugeordnet: Fragen (oft Probleme, als Fragen formuliert), Lösungen, Einwände und Bedenken, Hinweise und Informationen. Die Beiträge der Teilnehmer können zwischen den Ebenen hin- und herspringen. Dabei „entleeren sich” die Beteiligten nach und nach von den schon vorhandenen Gedanken. Da es keinen Zwang zur Linearität gibt, können alle dem folgen, was ihnen gerade wichtig erscheint. „Der Leitstrahl ist die Energie der Teilnehmer”. Das so entstehende Bild des Themas wird immer vollständiger und runder. Bis zu dem Punkt, wo die Lösung im Raum steht, der Moment, in dem alle Beteiligten wissen: „Das ist es”.

DF macht auch für dialogisch unerfahrene Gruppen kollektive Intelligenz und ein starkes Wir-Gefühl erfahrbar: Wenn die verschiedenen Facetten des Themas und der Interessen sichtbar werden, wenn alle Einwände gehört werden, wenn sich die Fragen vertiefen und damit die unter der Oberfläche liegenden Wünsche aufsteigen. Und wenn schließlich die Gruppe einen Durchbruch erfährt, weil sie die Lösung für ihre Frage / ihr Problem gefunden hat – eine Erfahrung, die zusammenschweißt.

Fortbildungen zu Dynamic Facilitation in deutscher Sprache bieten die geschätzten Kollegen von all•in•one•spirit, Jutta I. Herzog und Dr. Matthias zur Bonsen, an. Ihr sehr empfehlenswertes Seminar wird am 15.-17. Dezember 2010 das nächste Malstattfinden.



Zurück


Einen Kommentar schreiben

(* Pflichtfelder)