28.03.2011 (Kommentare: 0)

Die Möglichkeiten sich online in Gruppen auszutauschen, erschöpfen sich längst nicht mehr mit Skype-Runden oder Webkonferenzen. Neue interaktive Features ermöglichen Dialoge auch im virtuellen Raum. Welche Anwendungsszenarien schon heute möglich sind, haben wir in einem Papier zusammengestellt.

Weiterlesen …



25.02.2011 (Kommentare: 0)

Unüberhörbar werden die Rufe nach mehr Partizipation lauter. Doch die systematische Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an politischen Entscheidungsprozessen steckt noch weitgehend in den Kinderschuhen. Umso wichtiger ist die Evaluation bestehender Beteiligungsprozesse. Zwei Publikationen seien hier empfohlen: Eine Evaluation über internetgestützte Beteiligungsverfahren und eine zur Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz.

Weiterlesen …



07.02.2011 (Kommentare: 0)

In kaum einer unternehmerischen Selbstdarstellung wird an Kundennähe und Kundenorientierung – zumindest begrifflich – gespart. Doch im unternehmerischen Alltag scheint es manchmal so, dass je intensiver Kundennähe propagiert wird, es umso mehr an ihr mangelt. Das ist leicht zu kritisieren. Dabei darf nicht übersehen werden, dass es auch umgekehrt reichlich Anlass zu Kritik gibt: Manches Verhalten von Kunden ist schlichtweg inakzeptabel.

Weiterlesen …



31.01.2011 (Kommentare: 0)

Was für ein motivierender Jahresauftakt: Am 16. und 17 Januar trafen sich über 160 Kolleginnen und Kollegen zum 14. Lernforum Großgruppenarbeit. „Come from abundance“ ist das Leitmotiv der von all in one spirit einmal jährlich veranstalteten Tagung.

Weiterlesen …



26.01.2011 (Kommentare: 0)

Viele kommunale Bürgerbeteiligungsverfahren entstehen eher reaktiv aus Krisen und Konflikten. Sei es, dass Großvorhaben in die Kritik geraten und mittels Beteiligung Auswege gesucht werden, oder sei es die desolate Haushaltslage, die sich gerade als Treiber für Bürgerhaushalte erweist. Im ersten Fall ist der Auslöser die Kritik von Bürgern, im zweiten sind es die Finanznöte. Beispiele für eine aktivierende und gemeinschaftsfördernde Bürgerbeteiligung sind eher rar.

Weiterlesen …